Posts Tagged ‘Verschwendung’

Licht an! – Gegen die Volksverdummung!

Gepostet von Der Winter am 7. Dezember 2007
10 Kommentare | Kategorie(n): Medien

Der Klimaschutz heiligt alle Mittel? Ja! Zumindest scheint dem so wenn man sich aktuell umschaut. Da kommt die Bild-Zeitung daher, wer auch sonst, lädt sich noch Pro7 ins Boot, da mit die mediale Präsenz auch definitiv gesichert ist und veranstaltet die Aktion “Licht aus”. Hierbei dreht es sich, für alle die es noch nicht wissen, nur um eins. Und zwar um massives Marketing fuer Bild und Pro7 um das folgende: “Mit der Aktion „Licht aus! Für unser Klima.“ fordern die Kooperationspartner [...] jeden Einzelnen zum Handeln auf.” Hach wie klingt das schön, jeder Einzelne soll Handeln. Und das in dem man nur 5 Minuten das Licht ausmacht? Herrlich, wer kann da noch nein sagen.

Niemand will was dagegen sagen? Doch, Ich! Und das tue ich nicht weil ich was gegen Klimaschutz habe, sondern weil ich Volksverdummung nicht mag.

Wie komme ich auf diesen Gedanken?

Lasst euch nich von Lotto verarschen! Oder zahlt Ihr gerne Steuern?

Gepostet von Der Winter am 3. Dezember 2007
4 Kommentare | Kategorie(n): Philosophisches

10010000111101010110000000 – lange Zahl? Das ist der aktuelle Lotto Jackpot von 38.000.000 Euro in binärer Schreibweise ausgedrückt. Das wär doch mal eine nette Aufstockung für die Haushaltskasse, nicht wahr? Sicher würde da niemand nein sagen und sich mit dem Batzen Geld gekonnt zur Ruhe setzen und das Leben von vorn bis hinten genießen…

Doch schauen wir der Wahrheit ins Auge und die ist wie bei jedem Glücksspiel so simpel das unser steuersammelndes Reich, entschuldigt aber so hieß das damals noch, schon am 08.04.1922 die erste Fassung des sogenannte RennwLottG, also das “Rennwett- und Lotteriegesetz“, herausgab [Quelle]. Und seitdem haben sich einige grundlegenden Dinge nicht mal ansatzweise geändert und wieder andere werden sich auch nie ändern. Aber der Reihe nach.

Der Haushalts-Konsolidierungs-Schwindel anno 2007

Gepostet von Der Winter am 30. November 2007
1 Kommentar | Kategorie(n): Politisches

Eigentlich sollte Buchführung eine relativ einfache Sache sein, da sie auf dem einfachen Konzept beruht, das man das ausgeben sollte was man einnimmt. Für Firmen ist hierbei ein jährlicher Haushalts Rhythmus üblich, bei dem am besten am Ende ein Überschuss steht. Bei Privatpersonen ist dies logischerweise anders, da der Rhythmus kürzer ist und das Erzeugen von Überschüssen nicht unbedingt immer erstrebenswert und nötig ist.

Doch wie läuft das mit den öffentlichen Haushalten? Schauen wir uns, in den Tagen in denen alle auf den fragwürdigen Bundeshaushalt 2008 schauen, doch einmal den Haushalt des sich zum Ende neigenden Jahr 2007 genauer an. Zu erst die Fakten:

In de Monaten Januar bis August nahm der Bund, und nur der Bund alleine, rund 183 Milliarden, ein, wobei hiervon 163 Milliarden auf Steuereinnahmen fallen. Das schockierende daran,